Samstag, April 30, 2005
  Vollversammlung der Uni Stuttgart beschließt Boykott
300 Studierende dringen anschließend in Bannmeile des Landtags ein
Die Studierenden der Universität Stuttgart haben in der Vollversammlung am 28.4.2005 beschlossen, den Vorlesungsbetrieb ab Montag, 2.Mai bis auf weiteres einzustellen und durch ein alternatives Programm zu ersetzen.
Damit wollen die Studierenden ihrer Forderung für die Beibehaltung des gebührenfreies Erststudiums in Baden-Württemberg Nachdruck verleihen.
Nach der Vollversammlung zogen ca. 300 Studierende vor den Landtag und drangen in die Bannmeile ein. Der zufällig anwesende Finanzminister Stratthaus (CDU) verteidigte das Studiengebührenmodell der Landesregierung gegenüber den anwesenden Studierenden. Nach einer hitzigen Diskussion
beschimpfte er die Studierenden als "ungebildetes Pack" und "Dummschwätzer".
Die ebenfalls anwesenden Abgeordneten Regina Schmidt-Kühner (SPD), Gunter Kaufmann (SPD) und Claus Wichmann (SPD) erklärten, dass sie die Forderungen der Studierenden unterstützen. Die Abgeordneten der SPD, sowie der Abgeordnete Boris Palmer (GRÜNE) bestärkten die Studierenden, sich gegen die Gebührenpläne der Landesregierung zu wehren und den Vorlesungsbetrieb zu
boykottieren.
Anhang: Beschluss der Vollversammlung der Studierenden der Universität
Stuttgart vom 28.4.2005:

Hochschulbildung muss gebührenfrei bleiben!

Im Januar diesen Jahres hat das Bundesverfassungsgericht den Weg für Studiengebühren geebnet. Die Landesregierung plant, ab 2007 Studiengebühren in Baden-Württemberg einzuführen. Damit ist der freie Bildungszugang gefährdet.
Studiengebühren gefährden den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg und sind sozial ungerecht.
Die Studierenden der Universität Stuttgart lehnen die Einführung von Studiengebühren in jeglicher Form ab und fordern die Landesregierung auf, auch weiterhin ein gebührenfreies Erststudium zu garantieren.
Um diesen Forderungen Nachdruck zu verleihen, beschliessen die Studierenden der Universität Stuttgart, den Vorlesungsbetrieb bis auf weiteres zu boykottieren und durch ein alternatives Programm zu ersetzen.

Stuttgart, am 28.4.2005

Weitere Infos gibt es auf streikblog.de.vu 
Dienstag, April 26, 2005
  Bilder der Gegen-Studien-Gebühren-Party

Die Bilder sind online, hier gehts lang... 
Dienstag, April 19, 2005
  PARTY!!! Gegen Studiengebühren Der AK Bildung lädt ein zu einer Gegen-Studiengebühren-Party!!! Für alle Interessierten gibt es aktuelle Informationen, Diskussionen oder einfach nur Bier, aber auf jeden Fall Spaß!
Am Donnerstag, den 21.04.05 im K4, Einlass ab 20 Uhr!! Alles für 1.- ?! 
Mittwoch, April 13, 2005
  >>> podiumsdiskussion
Studiengebühren was sonst ?!
Seit einiger Zeit sind Studiengebühren in aller Munde. Sie scheinen der letzte Ausweg aus der Bildungskrise Deutschlands zu sein. Wie dies auch alternativ zu Studiengebühren geschehen könnte und wie Bildungsfinanzierung überhaupt
gestaltet werden könnte, wird von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und der Hochschullandschaft diskutiert werden, darunter u. a. Prof. Peter Frankenberg (Wissenschaftsminister BaWü), Prof. Dieter Fritsch (Rektor Universität Stuttgart), Carla Bregenzer (Bildungspolitische Sprecherin SPD), Franz Bozsak (Sprecher AK Bildung).
26. April 2005 - 19.00 Uhr - Keplerstr. 17 - Uni Stuttgart - Tiefenhörsaal M17.01 - Eintritt Frei
Veranstalter: AK Bildung 

Powered by Blogger

Wir versuchen jetzt mal etwas aktueller zu werden und zu bleiben. Jetzt funktioniert zumindest die Aktualisierung der Webseite wieder... Eure Fachschaft

[Neuer Eintrag]


ARCHIV

07/03 / 09/03 / 10/03 / 11/03 / 12/03 / 01/04 / 02/04 / 03/04 / 04/04 / 05/04 / 06/04 / 07/04 / 10/04 / 11/04 / 12/04 / 01/05 / 02/05 / 03/05 / 04/05 / 05/05 / 06/05 / 10/05 / 11/05 / 12/05 / 03/06 / 07/06 / 10/06 / 11/06 / 10/07 / 11/07 / 04/08 / 09/08 / 11/08 / 10/09 /

STUDIENGEBÜHREN
LINKS:
AK Bildung FaVeVe
Gute Bildung braucht Zeit!
ABS BaWü
ABS bundesweit